50 Praktische Ideen zur kreativen Anwendung von Europaletten

Angela Wächter - Juni 29, 2017

Gartendusche – die wahre Freundin des Sommers

50 Praktische Ideen zur kreativen Anwendung von Europaletten
Gartendusche – die wahre Freundin des Sommers-Gartendusche Edelstahl
Werbung

Ob moderne Dachterrasse, stilvoller Stadtbalkon oder idyllischer Garten – im Sommer haben sie alle etwas Gemeinsames: Sie werden zu unserem Lieblingsplatz im Freien. Und wenn es zu heiß wird, dann kommt die erfrischende Rettung – die beliebte Gartendusche. Sie sorgt für eine schnelle Abkühlung auf der Terrasse oder im Garten und hat sehr viele Vorteile.

Vorteile einer Gartendusche
Die Gartendusche ist eine ausgezeichnete Alternative zum Pool, denn sie ist preisgünstiger in der Anschaffung, schnell installiert, äußerst platzsparend und damit auch für kleinere Gärten und Terrassen hervorragend geeignet. Desweiteren verbraucht eine Gartendusche viel weniger Wasser als ein Pool und erfordert keine regelmäßige Wasserreinigung, was viel umweltfreundlicher ist. Der Erfrischungsfaktor ist dabei genauso groß wie der Sprung in einen Pool.
Der perfekte Standort für die Gartendusche ist ein Platz, der durch einen Sichtschutz aus Holz oder Bambusstäben sowie eine Hecke aus Pflanzen vor neugierigen Blicken schützt.

Vielfalt der Gartenduschen
Auf dem Markt findet man unterschiedliche Modelle Gartenduschen, wie mobile, fest installierte oder solarbetriebene. Von der einfachen Gartendusche für nur wenige Euro aus dem Baumarkt bis hin zum luxuriösen Exemplar mit verfeinerten Funktionen wie Brausen und Düsen, lässt sich aus einem breiten Angebot wählen. Wichtig bei der Auswahl sind die Materialien, aus denen die Gartendusche angefertigt iat. Edelstahl, Harthölzer und weitere rostfreie Metalle wie Messing und Aluminium garantieren, dass man lange Jahre Freude an seiner Gartendusche haben wird.
Eine Gartendusche rammt man entweder mit einem Dorn in den Boden, steckt sie auf ein Dreibein-Stativ oder einen Sonnenschirmständer. Die Dusche wird meist einfach per Steckverbindung an den normalen Gartenschlauch angeschlossen. Luxuriöse Modelle installiert man in der Regel fest an einem Platz. Im Herbst wird die Gartendusche abgebaut und frostsicher für den nächsten Sommer im Haus aufbewahrt. Fest installierte Duschen dagegen überwintern unter einer Abdeckung im Freien, nachdem das ganze Restwasser aus den Rohren abgelassen wird, damit es nicht friert.
Gartenduschen sollten nicht direkt auf den Rasen oder neben einem Beet stehen, da der Boden matschig und schlammig wird. Ein Holzrost oder eine gepflasterte Fläche darunter sind sehr empfehlenswert. Auch einen Wasserabfluss sollte man einplanen, falls die Erfrischung der Gartendusche sehr oft genossen wird.
Warmes Wasser zum Duschen ohne feste Installation ans Hauswassernetz bieten die modernen Solargartenduschen. Sie heizen das Wasser in einem Vorratsbehälter an der Sonne auf und mischen es dann mit kaltem Wasser, so dass man bequem mit warmem Wasser auch draußen duschen kann.

Pflege für die Gartendusche
Damit man lange Freude an seinen Lieblingssachen haben kann, sollte man sie auch regelmäßig pflegen. Das gilt auch für die beliebte Dusche im Freien. Die Holzflächen sollten mit Wachs oder Öl gegen Feuchtigkeit behandelt werden. Die Edelstahlflächen, obwohl sie rostfrei sind, werden mit einem Chrompolierer ihren schönen Glanz aufbewahren und gut vor der Witterung geschützt sein.

Auf dem Markt findet man unterschiedliche Modelle Gartenduschen


Werbung

Der perfekte Standort für eine Gartendusche ist vor Blicken geschützt

Die Gartendusche ist eine ausgezeichnete Alternative zum Pool

Es gibt eine große Vielfalt von Gartenduschen

Gartendusche – die wahre Freundin des Sommers

Gartendusche sorgt für Abkühlung auf der Terrasse oder im Garten

Gartenduschen verbrauchen viel weniger Wasser als ein Pool

Mobile Gartendusche

Solardusche für den Sommergarten

Solardusche für jeden sonnigen Außenbereich

Werbung